Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









02.03.2005

...für die französischen Gäste

Sie kommen aus der kleinen Stadt Saint-Brieuc an der Cotes D’Armor.

Wo es weder Hochhäuser noch U-Bahnen gibt, sondern nur Berge und das blaue Meer. Frankfurt brauchen die 22 französischen Schüler und deren Lehrerin Michelle Frauherviou aber nicht zu fürchten, denn die Peter-Petersen-Schüler passen mit ihrer Lehrerin Marie-Catherine Tanguy auf, dass sich niemand in der Großstadt verläuft. «Es geht darum, Vorurteile abzubauen und die gegenseitigen Kulturen zu entdecken», stimmen die Lehrerinnen überein, die seit sechs Jahren den Austausch begleiten.

Die Schüler Marcel (14) und Milos (13) haben mit ihren Besuchern Dany und Fabien bereits Freundschaft geschlossen, Cécile (14) tut sich noch mit den Essgewohnheiten schwer – kaltes Abendbrot und Würstchen zum Frühstück ist eben ein bisschen ungewöhnlich für sie. Neun Tage währt der Austausch, bei dem die Schüler ein anstrengendes Programm vor sich haben. Im Mai geht es dann für die Frankfurter in die Bretagne, fern ab von Großstadtrummel und Verkehr. (rik)




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum