Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









08.09.2006

Ein Herzenswunsch zur Richtigstellung.

Traditionsunternehmen werden schlecht geredet.

Man hört so oft den Satz: „Hast Du schon gehört? Der Bäcker, der Metzger, usw. in unserem Stadtteil kauft Fertigprodukte für wenig Geld ein und verkauft es für teures Geld weiter“!

So geschehen in Eschersheim. Hier wird z.B. behauptet, Die Traditionsbäckerei Hessenthaler (seit über 130 Jahren im Familienbesitz) würde Ihre Produkte nicht mehr selbst herstellen.

Solche Falschbehauptungen sind nicht nur schädigend für solche Familienbetriebe sondern verabscheuungswürdig. Und der oder die Urheber müssen sich die Frage speziell von uns gefallen lassen: „Was habt Ihr davon oder wer bezahlt euch für solche Unwahrheiten“?

Gerade solche Familiebetriebe sind doch der Garant für einwandfreie Waren. Ob es nun die Teigwaren der Bäckerei welche sich seit Jahrzehnten im Familienbesitz befindet oder desgleichen für Metzgereien.

Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man glauben, dass diverse Ketten dieser Zunft es sich zur Hauptaufgabe gemacht haben evt. geschultes Personal auf den Weg geschickt haben um solche Behauptungen zu verbreiten.

Wie skrupellos muss man sein, um in einem Stadtteil Unwahrheiten zu verbreiten um vielleicht genau diesen Betrieb übernehmen zu wollen.

Werden neuerdings feindliche Übernahmepläne für Familienbetriebe geschmiedet weil man mit den Ketten vielleicht nicht den gewünschten Gewinn erzielt, weil z.B. das Brot anfängt zu leben oder man auf den Gammelfleischberg sitzt.

Fakt ist: „ Ich kaufe dort solche Produkte wo ich weiß das der Tradition wegen auf höchstmögliche Qualität geachtet wird. Und das ist nun mal der Bäcker, der Metzger in unserem Stadtteil“.




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum