Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









05.06.2007

Fußgängerweg an der Nidda wird nicht gebaut

Wer am südlichen Niddaufer in Richtung Eschersheim spazieren geht, wird auch in Zukunft auf Höhe des Sportplatzes die Seite wechseln müssen.

Der Ortsbeirat 9 hat sich bei seiner Sitzung Donnerstagabend einstimmig gegen eine Fortführung des Fußgängerweges bis zur Alten Maybachbrücke ausgesprochen. „Das Geld sollten wir lieber in die Hand nehmen, um die Wege auf der nördlichen Seite auszubessern“, forderte Herbert Weber (SPD). Auch Markus Scholz (CDU) konnte die Sinnhaftigkeit des Vorhabens nicht nachvollziehen.

Auf Anregung von Bürgern hatte Rainer Zimmermann vom Umweltamt geprüft, ob ein Weiterführen des Weges möglich ist. „Vor allem im Sommer kommen sich Fußgänger und Radfahrer immer wieder ins Gehege, weil der nördliche Uferweg so stark frequentiert ist.“ Von einem neuen Weg versprach er sich Entlastung. Allerdings wäre er nur für Fußgänger nutzbar. „Der Anschluss an die Brücke ist lediglich über eine Treppe möglich. Außerdem wäre der Pfad relativ schmal.“

Nach diesen Ausführungen regte sich vor allem bei den Anwohnern Protest. „Da stehen Naturzerstörung und Kostenaufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen“, kritisierte Ulli Kaiser. Das Umweltamt wird die Idee deshalb nicht weiter verfolgen. „Wir sind dankbar für ein klares Votum“, sagte Zimmermann. (kan)




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum