Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









10.07.2007

Eschersheim: Ein Platz für Margarete Weber

Der Ortsbeirat 9 (Eschersheim, Ginnheim, Dornbusch) will die ehemalige CDU-Stadtverordnete Margarete Weber ehren.

So soll der bisher unbenannte Quartiersplatz im Neubaugebiet „Im Geeren“ der Name „Margarete-Weber-Platz“ verliehen werden.

Margarete Weber (1925-2005) war von 1962 bis 1968, 1985 bis 1987 und 1989 bis 1993 Stadtverordnete für Eschersheim, zuletzt als Mitglied des Präsidiums, von 1968 bis 1985 und noch einmal von 1987 bis 1989 ehrenamtliche Stadträtin und von 1993 bis zu ihrem Tod 2005 Stadtälteste. Für ihr Engagement wurde sie ausgezeichnet mit den Römerplaketten in Bronze, Silber und Gold sowie dem Bundesverdienstkreuz am Bande.

Als „Beispiel und Vorbild für die Frankfurter Frauen“, bezeichnete Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) Margarete Weber bei einem Empfang zu ihrem 75. Geburtstag. Das Engagement und die Leistung Margarete Webers für die Rechte der Frauen und ihre Mitwirkung im öffentlichen Leben in den vergangenen Jahrzehnten sind in der Stadt noch heute unvergesslich. So schob sie bei der Einweihung des U-Bahnhofs Hauptwache 1968 aus Protest einen Kinderwagen die Treppen rauf und runter, weil die Erbauer nicht an Mütter, Behinderte und alte Menschen gedacht hatten. Sozialpolitisch setzte sich die Eschersheimerin um die Straffreiheit für Homosexuelle ein, sie scheute sich eben nicht, auch heiße Themen in ihrer Partei aufzugreifen. Manche ihrer Initiativen sind heute noch aktuell. So widmete sie sich schon frühzeitig dem Thema Ganztagsschule.

„Ihre Verdienste für Eschersheim und die Stadt Frankfurt sollen mit der Benennung des Platzes gewürdigt und der Nachwelt in Erinnerung gehalten werden“, hat sich nun das Stadtteilgremium entschieden. (sö)




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum