Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









02.09.2007

Deutsche Bahn spendiert Spielgerät für Pausenhof

Ein ungewohntes Bild bietet sich auf dem Pausenhof der Ludwig-Richter-Schule.

Das große Klettergerüst ist mit rot-weißem Absperrband umgeben und wird von Schülern und Auszubildenden der Deutschen Bahn frisch gestrichen. „Normalerweise stürzen sich die Schüler in den Pausen immer sofort auf das Klettergerüst, das geht heute natürlich nicht“, berichtet Schulleiter Erhard Claudy.

Entsprechend kompliziert gestaltet es sich für die Helfer, die neugierigen Schüler in den Pausen von dem Spielgerät und der noch feuchten Farbe fernzuhalten. „Klar wollen die hier drauf, aber bis die Farbe trocken ist, dauert es eben ein paar Stunden“, sagt Nuno (14), einer der fleißigen Schüler. Zusammen mit sechs seiner Klassenkameraden der 8 A und drei Auszubildenden der Deutschen Bahn beendet er, was im Herbst vergangenen Jahres von 60 Managern der Deutschen Bahn Services AG begonnen wurde. Damals besuchten die Führungskräfte für drei Tage die Grund- und Hauptschule und verschönerten auf eigene Kosten den Pausenhof. Das Klettergerüst, das sich seit dem zum beliebten Ort zum Herumtoben gemausert hat, war dabei das größte Projekt. Gestrichen werden konnte es damals aber aufgrund des Wetters nicht mehr. „Deshalb hat die Deutsche Bahn Services uns heute ihre Auszubildenden vorbeigeschickt“, sagt der Schulleiter.

Und die sind nicht weniger eifrig als ihre Chefs. „Das ist mal eine schöne Abwechslung zu dem, was wir normalerweise in der Ausbildung machen“, sagt Christian, der bald ins zweite Lehrjahr zum Gebäudereiniger kommt. Leicht sei die Malerarbeit aber auch nicht, berichtet der Auszubildende weiter: „Das Holz saugt die Farbe richtig auf, so dass wir alles zwei Mal streichen müssen.“

Auch Nuno und seinen Klassenkameraden ist anzusehen, dass sie heute keinen normalen Unterricht haben. Das Hemd ist von oben bis unten mit Farbspritzern bedeckt. Spaß macht es ihnen aber trotzdem, und auch etwas Stolz schwingt mit, als er berichtet, dass er sich freiwillig für das Streichen des Geländers gemeldet hat. Wer freiwillig so viel für seine Schulkameraden leistet, hat auch eine Belohnung verdient. Die restlichen Schüler der 8 A bereiten daher für die Helfer ein großes Frühstück im Garten der Schule vor. Bei der Gelegenheit kann bei dem einen oder anderen vielleicht ja auch schon mal ein Berufswunsch für die Zukunft geweckt werden. (gö)




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum