Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









10.10.2007

Eschersheimer fordern mehr Radarfallen

Der Ortsbeirat 9 (Dornbusch, Eschersheim, Ginnheim) fordert häufigere Geschwindigkeitskontrollen in Tempo 30-Zonen in ihrem Ortsbezirk.

Dies wurde bei der jüngsten Sitzung des Gremiums auf gemeinsamen Antrag von CDU, SPD, Grüne und FDP beschlossen. Vor allem in der Straße „Am Lindenbaum“ in Höhe des Spielplatzes am alten Wasserturm und am Berkersheimer Weg Ecke Lachweg seien Kontrollen notwendig.

Der Antrag geht zurück auf eine Anregung des Kinderbeauftragten Wendel Burkhardt. Bei einer Spielplatz-Begehung im August hatten sich Eltern vor allem am Wasserturm vermehrt über die Gefährung ihrer Kinder durch Raser beklagt. Im Jahr 2006 sei bei einer Kontrolle eine Höchstgeschwindigkeit von 78 Kilometern pro Stunde gemessen worden, heißt es in dem Antrag. „Ursprünglich sollte im vergangenen Jahr 16 Mal gemessen werden. Wegen fehlender Parkmöglichkeiten fiel die Maßnahme aber an acht Tagen aus.“ Im laufenden Jahr seien nur vier Messungen vorgesehen. Auch davon hätten zwei nicht statt gefunden. Im Berkersheimer Weg hingegen sei das Tempo 30-Schild erst kürzlich angebracht worden. „Laut Aussage der Anwohner haben sich die Autofahrer dort noch nicht daran gewöhnt.“ Nach den ersten Messungen sollen die Ergebnisse gegen Ende des Jahres im Ortsbeirat vorgestellt werden.

Eine Gefährdung für Passanten sieht das Gremium auch an den Fußgängerüberwegen auf der Eschersheimer Landstraße in Höhe der Höllbergstraße und an der Einmündung „Hinter den Ulmen“. Dort komme es öfter vor, dass Autofahrer die Rotphasen nicht beachteten, hat Antragsteller Klaus Funk (FDP) beobachtet. Deshalb fordert der Ortsbeirat nun einstimmig eine Radarfalle für beide Fahrtrichtungen.

Einig waren sich die Politiker auch über die Zukunft des Fußweges zwischen Eschersheimer Landstraße und Fontanestraße. Es soll nicht länger namenlos bleiben, sondern künftig die Bezeichnung „Ringelnatzgässchen“ tragen. Gab der Dichter in seinem Gedicht „Ehrgeiz“ doch selbst die Anregung. (kan)




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum