Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









30.04.2008

Architektenkammer prämiert das Umkleidegebäude des FV09

Die Spieler und Zuschauer haben es schon ausgiebig bewundert, doch nun gab es auch von ganz offizieller Seite Lob für die Architektur des neuen Funktionsgebäudes auf der Sportanlage des Fußballvereins FV 09 am Berkersheimer Weg:

Die Stadt erhält dafür den Architekturpreis „Auszeichnung vorbildlicher Bauten im Land Hessen 2008“, den das Land Hessen und die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen AKH seit 1954 alle drei Jahre vergeben. „Besonders erfreulich ist, dass es sich bei dem Gebäude um eine Eigenplanung des Hochbauamts handelt. Und mit rund 520 000 Euro Baukosten war es vergleichsweise preisgünstig“, freute sich Planungsdezernent Edwin Schwarz (CDU) über die Einladung zur Preisverleihung.

In dem Gebäude, das der Verein im vergangenen Jahr in Betrieb nehmen konnte, sind Umkleideräume, Duschen, Geräteräume und Lager untergebracht. Die zu beheizenden Räume wurden auf das notwendige Minimum reduziert, um so die laufenden Betriebskosten signifikant zu senken. Darauf hatte das Preisgericht in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk gelegt: „Ressourcenschonendes und energiebewusstes Bauen und Sanieren – Gestalten für die Zukunft“ war der Wettbewerb diesmal überschrieben.

Das Besondere am Frankfurter Bau ist jedoch vor allem die Fassade: Von außen ist sie mit einer leuchtend rot lasiertem Lärchenholz verschalt. An der Fassade sind stilisierte Fußballfiguren erkennbar, die in der Dämmerung beleuchtet werden und so dem Platz einen besondern Akzent setzen.

Ein Anblick, der künftig auf vielen Frankfurter Sportplätzen gegeben sein soll. „Das Gebäude basiert auf einem Modulsystem, das vom Hochbauamt entwickelt wurde, und jetzt bei allen Sportgebäuden zum Einsatz kommt – in Varianten, die an die lokalen Erfordernisse angepasst werden“, erläutert der Projektleiter und Planer des Neubaus, Harald Heußer vom Hochbauamt.

Sportdezernentin Prof. Daniela Birkenfeld (CDU) betonte noch einen weiteren Aspekt: „In der attraktiven Gestaltung des Gebäudes kommt die Wertschätzung zum Ausdruck, die der Breitensport in Frankfurt genießt. Uns ist wichtig, dass Eltern ihre Kinder gerne in die Sportvereine schicken. Eine Voraussetzung dafür sind ansprechende Umkleiden.“

Am 12. Juni kann das Hochbauamt seine Auszeichnung in Wiesbaden entgegen nehmen. Vom 1. Oktober an werden für drei Wochen die mehr als 20 ausgezeichneten Bauprojekte im Deutschen Architekturmuseum gezeigt. Darüber hinaus sollen sie in einer virtuellen Galerie im Internet gezeigt und in einem Buch als Beispiele für gestalterisch anspruchvolles und zugleich umweltverträgliches und energieeffizientes Bauen veröffentlicht werden. Das Buch soll am Jahresende erscheinen. (fnp)




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum