Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









19.02.2009

Abbruch am Höhenblick ist rechtskräftig

Der letzte Vorhang im Kampf um den Neubau des Hauses Höhenblick 54/56 ist gefallen. Der Abriss des Hauses ist rechtmäßig, es darf neu gebaut werden. Zu diesem Urteil kam der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel.

Damit geht ein monatelanger Streit zwischen den Nachbarn zu Ende. Für die Anwohnerinitiative, die sich vehement für den Erhalt der Doppelhaushälfte eingesetzt hat, ein Schlag ins Gesicht.

Denn die Nachbarn hatten sich im Ortsbeirat, vor Gericht und per Protest bei den Abrissarbeiten für den Erhalt des ursprünglichen Hauses aus den 1930er Jahren eingesetzt (wir berichteten). Schließlich stehe das Haus in direkter Nachbarschaft zur May-Siedlung Höhenblick und sein Architekt, Carl Herrmann Rudloff, sei schließlich die rechte Hand von May gewesen. Der Bauherr hingegen hatte bereits die Genehmigung, neu zu bauen, und mit dem Abriss begonnen. Per einstweiliger Verfügung wurde er gestoppt, erst im Dezember hob der Verwaltungsgerichtshof ihn vorbehaltlos auf. Nun folgte die schriftliche Begründung für diese Entscheidung. Der Abriss durchbricht «nicht die ästhetische Harmonie» der Siedlung. Die Richter des 3. Senats zeigten sich überzeugt, dass der Neubau im Einklang mit dem Bebauungsplan von 1977 stehe. «Die Anforderungen an Doppelhäuser als bauliche Einheit sind hier im Bereich der offenen Bauweise nicht verletzt», heißt es in dem Urteil. Der Beschluss des Verwaltungsgerichtshof ist «unanfechtbar.»

In erster Instanz waren die Baupläne gerichtlich verboten worden. Der Richter argumentierte, dass das Haus sehr wohl unter Denkmalschutz stünde, auch wenn es nicht wie die benachbarte Ernst-May-Siedlung ins städtische Denkmalbuch eingetragen sei. Das Doppelhaus Höhenblick 54/56 sei als Kulturdenkmal zu schützen, lautete das erste Urteil des Richters. Die Stadt und die Bauherren hatten gegen dieses Eilverfahren vor dem Verwaltungsgerichtshof in Kassel Beschwerde eingelegt. Dieser Beschwerde wurde nun stattgegeben.

Die Streitparteien hatten zunächst mit dem Verwaltungsrichter einen Kompromiss ausgehandelt, wonach die Bauherren ihr neues Haus noch einmal neu hätten planen müssen. Es schien so gut wie sicher, dass alle Parteien auf diesen Vergleich eingehen werden. Die klagenden Nachbarn entschieden sich jedoch im Nachhinein dagegen. So blieb dem Richter das letzte Wort. Der erklärte nun Abriss- und Baugenehmigung für rechtskräftig.

Übrigens: Mittlerweile ist das Haus längst abgerissen, die Arbeiten begannen Anfang Februar. sim




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum