Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









15.09.2010

Entlang der Eschersheimer fehlen Parkplätze

Gewerbeverein erklärte dem Wirtschaftsdezernenten beim Rundgang durch das Quartier, wo den Einzelhändlern der Schuh drückt. Leerstand, Parknot und fehlendes Flair schaden dem Geschäft. Darüber diskutierte der Eschersheimer Gewerbeverein mit Wirtschaftsdezernent Markus Frank.

Noch gibt es sie, die kleinen Einzelhändler an der Eschersheimer Landstraße. «Für die soziale Infrastruktur ist die Möglichkeit, vor der Haustür einkaufen gehen zu können enorm wichtig», erklärte Martin Feickert, Vorsitzender des Eschersheimer Gewerbevereins. Vom Radladen bis zum Metzger ist das Angebot vielfältig. Dennoch sei nicht alles Gold, was glänzt. «Es gibt schon jetzt den einen oder anderen Leerstand und viel mehr Wettbüros als früher», bedauert Feickert. Die seien zwar nicht an sich schlecht, locken aber eben kaum Laufkundschaft an, die auch den übrigen Geschäften zugutekommen würde.

Um das «am lebenden Objekt», also direkt an der Eschersheimer, zu erläutern, hatte der Gewerbeverein die Dezernenten Markus Frank (CDU) und Lutz Sikorski (Grüne) zum gemeinsamen Bummel eingeladen. Während der Verkehrsdezernent kurzfristig absagen musste, stellte sich Frank den Sorgen und Wünschen der Gewerbevertreter. Verstärkung bekam er dabei durch Oliver Schwebel, Leiter der Servicestelle Wirtschaft bei der Wirtschaftsförderung Frankfurt. «Wir wollen uns mehr um die Gewerbetreibenden bemühen, die wir schon bei uns haben», so Frank.

Was das im Falle des Gewerbevereins Eschersheim genau bedeuten könnte, wurde im gemeinsamen Gespräch schnell deutlich. «Wir würden uns wünschen, dass die Eschersheimer Landstraße im nördlichen Bereich zwischen Hügelstraße und Weißem Stein einspurig umgebaut wird», sagte Feickert. Die Gewerbetreibenden glauben nicht, dass der Verkehrsfluss durch den Rückbau auf nur eine Fahrspur behindert würde. «Der meiste Verkehr fließt schon vorher von der Eschersheimer ab», sagen sie. Der gewonnene Raum könnte dann zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität oder auch für neue Parkplätze genutzt werden. Beides seien zentrale Probleme an der Verkehrsachse. «Durch die U-Bahn und die Straße hat das hier sicherlich keinen Charakter wie auf der Schweizer Straße. Aber man könnte schon einiges tun, um den Gewerbebetrieben das Leben ein wenig zu erleichtern. Alleine mehr Parkraum wäre schon toll», meinte Feickert.

Ortsvorsteher Friedrich Hesse (CDU) blieb allerdings skeptisch. «Da müsste der Gewerbeverein bei den Fraktionen im Ortsbeirat ganz schön die Werbetrommel rühren», prophezeite er. Schon einmal sprach sich das Stadtteilparlament gegen eine einspurige Verkehrsführung aus.

Frank versprach, den Wunsch nach einer Umgestaltung des Verkehrsraumes weiterzutragen. Aber auch schnellere Lösungen, die ohne große Änderungen an der Verkehrsführung zu realisieren wären, fielen dem Wirtschaftdezernenten beim Spaziergang entlang der Eschersheimer ins Auge. «Es gibt hier sicherlich auf beiden Seiten der Eschersheimer einige Möglichkeiten, zum Beispiel mehr Kurzzeitparkplätze zu schaffen.» Darüber würde man sich auch in der Metzgerei Schmidmeier freuen. Viele Kunden bekämen während des Mittagseinkaufs schnell einen Strafzettel. Kurzzeitparkplätze ohne Parkautomaten wären für sie ideal.

«Wir werden gemeinsam mit dem Verkehrsdezernat einen Plan mit allen Orten aufstellen, die uns für die Schaffung von mehr Parkraum entlang der Eschersheimer Landstraße geeignet erscheinen», erklärt Frank. Dieser müsse dann im Ortsbeirat vorgestellt und gegebenenfalls beschlossen werden. «Wie es danach weitergeht und was man noch alles machen könnte, da müssen wir vielleicht noch mal eine zweite Runde einläuten», sagte der Wirtschaftsdezernent. göc




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum