Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









02.11.2010

Stadt plant Ginnheimer Station neu

Von allem Seiten hagelte es Kritik an den Planungen für die S-Bahn-Station Ginnheim. Deshalb muss das Planungsamt erneut ran – und legte nun ein Bericht vor.
Die Planung für die S-Bahn-Station Ginnheim muss überarbeitet werden. Mit dem Ziel, einen direkten Zugang von der künftigen S-Bahn-Station zur bestehenden U-Bahn-Station Niddapark zu schaffen, unter Mitbenutzung der vorhandenen Fußgängerstege und ohne Inanspruchnahme der Fahrbahnen der Rosa-Luxemburg-Straße. Darin waren sich nicht die Ortsbeiräte 8 (Heddernheim, Niederursel, Nordweststadt) und 9 (Dornbusch, Eschersheim, Ginnheim), sondern auch die Verkehrsexperten im Römer einig.

Außerdem forderten sie einen Ausbau des Bahnhofs Eschersheim mit dem Ziel eines besseren Übergangs von den S-Bahn-Bahnsteigen zur U-Bahnstation Weißer Stein.

Derzeit werden in Abstimmung mit den zuständigen Fachämtern und der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) weitere Möglichkeiten eines direkten barrierefreien Zugangs von der künftigen S-Bahnstation Ginnheim zur bestehenden U-Bahnstation Niddapark ohne Querung der Rosa-Luxemburg-Straße untersucht. Die Option barrierefreier Zugangsmöglichkeiten zu den Ginnheimer Wohngebieten südöstlich der Bahntrasse wird in den Untersuchungen berücksichtigt. Das geht aus einem Zwischenbericht des Magistrats hervor. Für den Eschersheimer Bahnhof wird die Stadtverwaltung schon konkreter: Eine Verkürzung des Umsteigeweges zwischen S-Bahnhalt Eschersheim und U-Bahn-Station Weißer Stein könnte möglicherweise durch eine Verschiebung der U-Bahnstation um etwa eine Stationslänge in Richtung Maybachbrücke erreicht werden. Bei Beibehaltung der derzeitigen Fahrstreifenanzahl auf der Eschersheimer Landstraße wären hierfür jedoch Aufweitungen von Verkehrsflächen und Umbauten von Ingenieurbauwerken erforderlich. Unklar sei auch, so der Magistrat, ob bei der Trassierung der Stadtbahnstrecke in diesem Bereich die zur Barrierefreiheit maximal möglichen Spaltmaße zwischen Fahrzeugen und Bahnsteigkanten eingehalten werden könnten.

Überweg verworfen

Die bisherige Vorplanung für einen Zugang der künftigen S-Bahnstation Ginnheim zur U-Bahnstation Niddapark sah einen signalisierten Fußgängerüberweg über die stadtauswärtigen Fahrbahnen der Rosa-Luxemburg-Straße verbunden mit einer Verringerung der Höchstgeschwindigkeit auf 50 Kilometer pro Stunde vor. Nun soll eine Planung vorgelegt werden, die die Fahrbahnen der Rosa-Luxemburg-Straße unberührt lässt.




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum