Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









13.01.2011

Der Jugendtreff zieht aus

Lange Zeit war unklar, wo die Kinder und Jugendlichen Eschersheims künftig ihre freien Nachmittage verbringen können. Der Kinder- und Jugendtreff der Andreasgemeinde brauchte einen neuen Träger und ein neues Zuhause. Nun scheint eine Lösung gefunden.

Bereits seit Anfang des Jahres 2010 hat der Evangelische Verein für Jugendsozialarbeit in Frankfurt die Trägerschaft des ehemaligen Jugendtreffs der Andreasgemeinde in der Kirchhainer Straße übernommen. Ebenfalls übernommen wurden die Mitarbeiter des Jugendtreffs. Die Frage nach einem neuen Dach für die Jugendeinrichtung blieb jedoch lange unklar. Sorgen machten sich auch die Stadtteilpolitiker im Ortsbeirat 9 (Dornbusch, Eschersheim, Ginnheim). Seit bekanntwerden der Umbaupläne der Andreasgemeinde im Jahr 2008 war klar, das für den Jugendtreff an alter Wirkungsstätte künftig kein Platz mehr sein würde. Die Stadtteilpolitiker drängten in diversen Anträgen über die vergangenen beiden Jahre hinweg darauf, eine Lösung zu finden (wir berichteten).

Die scheint sich nun anzubahnen. Nach einem Magistratsbericht befindet sich der Evangelische Verein für Jugendsozialarbeit in Gesprächen mit dem Regionalverband. Zuvor hatte die Stadt intensiv nach einem geeigneten neuen Zuhause für die Jugendarbeit im Stadtteil geforscht. Der Regionalverband besitzt ein Grundstück an der Zehnmorgenstraße, ein Umzug dorthin scheint möglich. «Die Räume sind optimal», heißt es jedenfalls aus dem Magistrat.

Zwei untern einem Dach

Profitieren würde davon auch der Kinderkulturtreff Eschersheim unter der Trägerschaft der Kommunalen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe. Der ist momentan in zwei Containern auf dem Gelände der Wichernschule untergebracht und könnte somit endlich ein festes Dach über dem Kopf bekommen. Aktuell werde durch einen Architekten des Regionalverbandes ein Konzept erstellt um beide Einrichtungen unter ein Dach zu bekommen. «Nach diesem Raumplan wird der Jugendtreff Eschersheim zwei Gruppenräume und einen Multifunktionsraum im Erdgeschoss erhalten, für den Kinderkulturtreff ist der große Saal mit Bühne im ersten Stock vorgesehen», heißt es aus dem Magistrat. Mögliche Umbaukosten befänden sich aktuell noch in der Prüfung.

Wann ein Umzug der beiden Einrichtungen über die Bühne gehen könnte, muss noch geklärt werden. «Weitere Gespräche zwischen dem Evangelischen Verein, der Kommunalen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe und dem Eigentümer der Liegenschaft sind für Januar 2011 anberaumt», heißt es im Magistratsbericht. Auch wenn die Räume der Andreasgemeinde über kurz oder lang auf jeden Fall geräumt werden müssen, Zeitdruck scheint nicht zu herrschen. In der Gemeinde wartet man schon seit geraumer Zeit auf ein Startsignal aus dem Regionalverband. Zwei Gemeinden hatten Einspruch gegen die Umbaupläne erhoben und den Prozess so zum Stocken gebracht.

Umbau geplant

Ziel der baulichen Veränderungen ist die Öffnung der Gemeinde, die künftig barrierefrei zugänglich sein soll. Außerdem geplant ist ein neues Beleuchtungskonzept. Ende 2009 hatte Kirchenvorstand Günter Reuter noch die Hoffnung, 2010 mit den Arbeiten beginnen zu können. Inzwischen wagt man in der Gemeinde keine Prognose mehr. «Wir haben nichts Neues gehört und müssen warten bis die Einsprüche ausgeräumt sind», hält sich Pfarrerin Christa Sengespeick-Roos bedeckt. Allzu bald werde aber wohl nichts passieren. «So hat der Jugendtreff aber zumindest nicht den ganz großen Druck», sucht die Pfarrerin nach einem positiven Aspekt der Verzögerung. göc




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum