Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









04.01.2012

Junge Frau vor dem Ertrinken gerettet

Zwei beherzten Helfern ist es zu verdanken, dass eine junge Frau in letzter Minute vor dem Ertrinken aus der Nidda geborgen werden konnte.

Die beiden Helfer (sie 48 und er 49 Jahre alt) hatten gestern Nachmittag, gegen 16.00 Uhr, kurz hinter dem Wehr am Freibad Eschersheim eine junge Frau im Fluss gesichtet und sie an Land gezogen. Gemeinsam mit einer alarmierten Streifenwagenbesatzung wurde die sich sperrende Frau dann durch das unwegsame Ufergelände zur Straße und einem dort wartenden RTW verbracht. Hier stellten die Beamten fest, dass sie sich die Schuhe zusammengebunden hatte um sich in ihrer Bewegungsfreiheit einzuschränken. Darüber hinaus stand sie deutlich unter Alkoholeinfluss. Äußerlich unverletzt aber unterkühlt wurde sie anschließend zur weiteren Behandlung in eine Klinik verbracht.

Bei ihr handelt es sich um eine 19 Jahre alte Frankfurterin.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum