Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









30.08.2012

Ausgebremst auf der Eschersheimer

Ortsbeirat fürchtet, dass Ampelschaltung verändert wurde. Hat das Straßenverkehrsamt die grüne Welle entlang der Eschersheimer Landstraße verändert, um die Autofahrer auszubremsen? Aus Sicht von FDP-Ortsbeirat Klaus Funk ist genau dies der Fall.

Klaus Funk muss bremsen, öfter als es im lieb ist. Seit einigen Wochen wundert sich der FDP-Abgeordnete im Ortsbeirat 9 (Dornbusch, Eschersheim, Ginnheim), warum er trotz Tempo 50 an fast jeder Ampel auf der Eschersheimer Landstraße halten muss. Eigentlich sollte die konstante Geschwindigkeit dafür sorgen, dass er ohne Rotsignal bis in die Innenstadt fahren kann.

"Derzeit jedoch kann ich am Weißen Stein losfahren und muss bereits am Lindenbaum aufgrund einer roten Ampel halten", berichtet Funk. Er weiß, dass die Ampelschaltung den Tag über je nach Verkehrsbelastung variiert. "Es scheint mir dennoch, als sei daran gedreht worden. Das häufige Bremsen sorgt nun für mehr Abgase und mehr Abrieb an den Reifen", findet Funk.

Frage nach den Vorteilen

Das Ortsbeiratsmitglied glaubt, dass die Stadt die "Grüne Welle" verändert hat, ohne den Ortsbeirat 9 mit einzubeziehen. Heute Abend möchte er in der Sitzung des Ortsbeirats mit einem Antrag für Klarheit sorgen. Funk will wissen, welcher Beschluss der Veränderung zugrunde liegt, ob der Ortsbeirat mit in die Planung eingebunden wurde und wann die Veränderungen ausgeführt wurden. Auch verlangt er Auskunft darüber, welche Verkehrsteilnehmer von der veränderten Ampelschaltung profitieren, welche einen Nachteil daraus ziehen und inwiefern sich die Veränderung auf die Feinstaub- sowie die Lärmbelastung entlang der Eschersheimer Landstraße auswirkt.

Andere pflichten bei

Rachid Rawas, Fraktionschef der SPD im Ortsbeirat 9, möchte Funks Antrag unterstützen: "Wir haben festgestellt, dass es die ,Grüne Welle‘ nicht mehr gibt. Vielleicht hat sich ein Amt verselbständigt und man erfährt nur noch intern von solchen Veränderungen." Auch Ortsvorsteher Friedrich Hesse (CDU) bekommt seit einigen Wochen keine "Grüne Welle" mehr auf der Eschersheimer. "Mir geht es genauso: Ich fahre am Weißen Stein los und muss am Lindenbaum aufgrund einer roten Ampel halten, trotzdem ich mich an Tempo 50 gehalten habe", wundert er sich.

Hesse meint zudem, dass die ausbleibende "Grüne Welle" nichts mit Fußgängern zu tun hat: "Dies wird oft behauptet. Fakt ist aber, dass die Ampeln rot werden, weil der Querverkehr ein Grünsignal bekommt." Auch er ist sicher, dass jemand an der Ampelschaltung gedreht hat. Doch dem sei nicht so, sagt Gert Stahnke, stellvertretender Leiter des Straßenverkehrsamtes, das für die Ampelschaltungen in Frankfurt zuständig ist. "Wir haben nicht daran gedreht. Wenn aber festgestellt wurde, dass sich etwas am System geändert hat, werden wir dies untersuchen." (bki)



Artikel Frankfurter Neue Presse vom 30. August 2012

zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum