Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









06.02.2014

Eschersheim startet Charme-Offensive

Ein Schriftzug ist schon da – es sollen aber noch weitere Aktionen gestartet werden, die Eschersheim in positives Licht rücken. Der Slogan „Wir stehn auf Eschersheim“ soll die Liebe zum Stadtteil ausrücken. Die Entscheidung über einen angemessenen Hintergrund für den Schriftzug muss beim Arbeitskreis Eschersheimer Vereine noch getroffen werden – vier Motive, entworfen von Wolfgang Deininger, stehen zur Auswahl.

Gedruckt wird das Gewinner-Logo auf Pins, die für eine kleine Spende von zwei Euro im Stadtteil verkauft werden. Sie sind Teil der Stadtteil-Offensive, mit der das Zusammengehörigkeitsgefühl in Eschersheim gestärkt werden soll. „Diese charmante Idee ist ja nicht neu, wir haben bei unseren Freunden der Zuggemeinschaft in Klaa Paris recherchiert und herausgefunden, dass ein gewisses Zusammengehörigkeitsgefühl auch uns nicht schaden kann“, so Alexander Kamp, Vorsitzender des Arbeitskreises der Eschersheimer Vereine. Der Erlös der Sammler-Pins unterstützt den Arbeitskreis bei der Ausrichtung des Escherheimer Wochenendes. Erhältlich sein soll der Sammler-Pin ab Mitte März in ausgewählten Eschersheimer Geschäften.

Bei den Geschäften in Eschersheim kommt die Idee gut an. So hat Christine Kleeberg, Inhaberin des Feinkostgeschäfts mit andalusischem Flair spontan 100 Euro zu den Produktionskosten beigesteuert. „Die Idee, aus den Vereinen für den Stadtteil eine solche Aktion zu initiieren, ist großartig und auch für mich als Geschäftsfrau in Eschersheim ein Ansatz für die Botschaft: Eschersheim ist lebens- und liebenswert“, sagt sie. Neben dem Wein des Eschersheimer Jugendchores gebe es dann endlich auch etwas aus und für Eschersheim – mit dem man zugleich Gutes tue für das Ehrenamt.

Nur beim Pin soll es allerdings nicht bleiben, zusätzlich druckt der Arbeitskreis das Logo auf eine limitierte Anzahl an Polo-Shirts, die an Bürgerinnen und Bürger verliehen werden sollen, die sich um den Stadtteil oder das Stadtteilfest verdient machen. „Wir denken, dass wir mit dieser Charme-Offensive zeigen, welch wichtige Arbeit die ehrenamtlichen Vereine für das gesellschaftliche Leben und die Freizeitaktivitäten der Menschen tun. So kann uns jeder Bürger oder Interessierte mit einem kleinen Beitrag unterstützen und nach Außen tragen, dass er das Tun für den Stadtteil gut findet und ein Teil der Gemeinschaft ist“, betont Alexander Kamp.



Artikel Frankfurter Neue Presse vom 03.02.2014

zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum