Pietät am Dornbusch
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
27.11.2020
Versuchter Trickbetrug
Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten...
mehr
24.11.2020
Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet
Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku)...
mehr
23.11.2020
Trickdiebstahl
Bereits am Donnerstag, den 19. November...
mehr
20.11.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Leider ist es wieder soweit und unsere Gastronomie...
mehr
19.11.2020
Gesamtschule steckt weiterhin in der Warteschleife
Die IGS Eschersheim ist ein echtes Sorgenkind...
mehr
17.11.2020
Radfahrerin bei Unfall verletzt
Am Freitag, den 13.11.2020, kam es in Eschersheim...
mehr
12.11.2020
Kein Pardon für Parkplatz-Sünder
Verärgerte Anwohner im Mellsig: Nur 100...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









11.11.2014

Ortsbeirat investiert 1200 Euro in die Tafel am Lindenbaum

Eschersheim. 1200 Euro aus dem Ortsbeiratsbudget für eine Informationstafel ausgeben? Die Meinungen über den von CDU, FDP und SPD gestellten Antrag gingen in der Sitzung des Ortsbeirates 9 (Dornbusch, Eschersheim, Ginnheim) auseinander.

Diskutiert wurde über die bereits seit zwei Jahren geplante, 20 mal 30 Zentimeter große Tafel, die einmal vor dem Lindenbaum aufgestellt werden soll. Inge Cromm (CDU), die sich auch um die Anbringung eines ähnlichen Exemplars in der Albert-Schweitzer-Siedlung eingebracht hatte, schätzte die Kosten als realistisch ein. „Die Produktion, der Galgen sowie das Einbetonieren kosteten damals 1190 Euro. Es handelt sich um eine beständige Edelstahltafel, die wetterfest ist“, so Cromm.

Für die fraktionslose Gabriele Klieber war diese Argumentation zwar nachvollziehbar, eine kleinere Tafel würde es „aber sicher auch tun“. Und das gesparte Geld in ein anderes vom Ortsbeirat unterstütztes Projekt fließen lassen. Beate Huf (Grüne) befürchtet vielmehr, dass eine zu große Tafel von dem schönen alten Lindenbaum ablenke.

Da konnte sie Ortsvorsteher Friedrich Hesse (CDU) allerdings beruhigen. „Neben solch einem großen Baum wird die Tafel, so groß wie ein Schulheft, sehr klein wirken“, sagte er. Und auch Ingrid Wunn (Linke) nahm er die Angst, bei den Bohrungen für die Tafel könnten die Wurzeln des mehr als 300 Meter alten und über 24 Meter hohen Baumes beschädigt werden. „Das geschieht ganz sanft mit der Hand und nicht mit Maschinen. Da geht nichts schief“, versicherte er. Letztlich wurde der Antrag über die finanzielle Beteiligung des Ortsbeirates angenommen. Allerdings mit dem Hinweis, dass die Kosten 1200 Euro nicht überschreiten dürfen.

Artikel Frankfurter Neue Presse vom 08.11.2014




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum