Pietät am Dornbusch
05.12.2017
Autobahn-Ausfahrt Kalbach/Bonames verschwindet
Zehn Jahre lang setzte sich der Kalbacher...
mehr
04.12.2017
Neuer Bauablauf auf der Eschersheimer Landstraße für das Weihnachtsgeschäft
Die Eschersheimer Landstraße wird bis Montag,...
mehr
10.11.2017
Noch reichlich Kostüme zu haben
Der Ausverkauf beim Kostümverleih Jansen...
mehr
22.10.2017
Wand für Wand verschönern
Stadtteilbotschafterinnen wollen vernachlässigte...
mehr
13.10.2017
Jüdisches Leben in Eschersheim
Eine Initiative befasst sich mit der jüdischer...
mehr
08.10.2017
Jugendliche überfallen Seniorin
Am Mittwochnachmittag überfielen zwei unbekannte...
mehr
26.09.2017
Debatte um Überweg
Der für Eschersheim zuständige Ortsbeirat...
mehr
22.09.2017
Eschersheim/Niederursel/Praunheim: In letzter Minute Schaden verhindert
Die Polizei hat in letzter Minute bei drei...
mehr
17.09.2017
Frankfurter Kriminalpolizei warnt vor falschen Polizeibeamten
Am 13. September 2017 versuchten zwei Männer...
mehr
05.09.2017
Licht zu Weihnachten
Der Ortsbeirat 9 gibt Geld für eine stimmungsvolle...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









06.02.2017

Wahlberechtigte können der Weitergabe persönlicher Daten widersprechen

Am 24. September 2017 findet die Bundestagswahl statt. In den sechs Monaten davor – also ab März – dürfen Parteien und Träger von Wahlvorschlägen Auskunft über Namen, Vornamen und Anschriften von Wahlberechtigten erhalten. Die Gruppenzusammensetzung bestimmt sich durch das Lebensalter: So können die Parteien beispielsweise spezielle Informationen für Erstwähler versenden.

Alle Wahlberechtigten können sich im Melderegister eine Übermittlungssperre gegen die Weitergabe ihrer Daten an Parteien und andere Träger von Wahlvorschlägen oder Abstimmungen eintragen lassen. Diese Übermittlungssperre wird auf formlosen schriftlichen Antrag hin auf Dauer eingetragen und muss nicht begründet werden. Die Übermittlungssperre gilt bis zum Widerruf durch die Bürgerin oder den Bürger. Bereits eingetragene Übermittlungssperren werden weiterhin beachtet.

Die Anträge auf Eintragung einer Übermittlungssperre sind in Frankfurt an das Bürgeramt, Statistik und Wahlen, Abteilung Bürgeramt, 60275 Frankfurt am Main, zu richten.




zurück








 

© 2015 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum