Pietät am Dornbusch
20.05.2019
Busse ersetzen U-Bahnen in den Sommerferien - Anwohner haben Angst vor Staus
In den Sommerferien fährt zwischen Südbahnhof...
mehr
19.05.2019
Radweg weiter mit Lücken
Der Ortsbeirat 9 hat sich vorerst nicht...
mehr
11.05.2019
Die Tage sind gezählt: Drosselbart soll Neubau weichen
Mehr als 100 Jahre lang gingen die Eschersheimer...
mehr
07.05.2019
Verwunschene Oase für alle
Eine Initiative möchte in der Grünanlage...
mehr
03.05.2019
Tag der Saatbombe
Auf dem Areal der früheren Gärtnerei an...
mehr
02.05.2019
Vorstandswahlen im Turnverein Eschersheim
Kürzlich ist beim Turnverein Eschersheim...
mehr
10.04.2019
Was wird aus dem Bahnhofs-Gebäude Eschersheim?
Eine Bürgerinitiative will den Bahnhof Eschersheim...
mehr
10.04.2019
Fahrgastverband kritisiert Ausbaugegner
Die Blockade der Erweiterung der Main-Weser-Bahn...
mehr
08.04.2019
Mängelliste für Ausbau der Main-Weser-Bahn
Aktionsbündnis Bahnane kritisiert Bahn....
mehr
04.04.2019
Grünflächen bleiben erhalten
Die Stadt informiert über die Bebauung nördlich...
mehr
01.04.2019
Chaos am Bahnsteig
Die Züge halten in Eschersheim am falschen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









26.11.2018

Leben am Wäldchen

Der Siegerwettbewerb für das Areal nordöstlich der Anne-Frank-Siedlung im Frankfurter Stadtteil Eschersheim lässt Platz für Grün. Die Wohnbebauung ist so kompakt, dass der Eingriff in Natur und Landschaft minimiert werden soll.

Die Stadt Frankfurt wird das Areal zwischen der Anne-Frank-Siedlung in Eschersheim und der Autobahn 661 auf Grundlage eines Entwurfs der Bürogemeinschaft Tobe Stadt aus Frankfurt und WGF aus Nürnberg beplanen. Nach dem von der Jury des zweistufigen Ideenwettbewerbs mit dem ersten Platz bedachten Vorschlag entstehen die rund 850 Wohnungen, die in dem 21 Hektar großen Gebiet gebaut werden können, zum größten Teil in mehrgeschossigen Gebäuden, die sich um fünf Höfe gruppieren.

Die kompakte Bauweise soll den Eingriff in Natur und Landschaft minimieren. Das Wäldchen, das die bestehende Siedlung vom Neubaugebiet trennt, soll erhalten bleiben, aber mit einem Spielbereich für eine der beiden geplanten Kitas und einem Fitnessparcours aufgewertet werden. Ein größerer Markt und eine Quartiersgarage finden dem Siegerentwurf nach westlich der fünf Wohnblöcke Platz. Im Südosten soll am Wäldchen ein Treffpunkt für das Quartier entstehen. Autos sollen über die Berkersheimer Straße, also von Norden, ins Gebiet gelangen.

Der Siegerentwurf werde der mikroklimatischen Situation gerecht und halte Grünflächen frei, lobt Planungsdezernent Mike Josef (SPD). Ziel sei ein sozial gemischtes Quartier mit 30 Prozent gefördertem und 15 Prozent gemeinschaftlichem Wohnraum.

Mit dem zweiten Platz bedachte das Preisgericht die Arbeitsgemeinschaft BBZL, Böhm, Benzfer, Zahiri aus Berlin. Ebenfalls auf den zweiten Platz kamen Schneider + Schumacher aus Frankfurt, die gemeinsam mit Carla Lo aus Wien antraten.



Artikel Frankfurter Rundschau, vom 21.11.2018. Von Christoph Manus

zurück








 

© 2015 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum