Pietät am Dornbusch
02.08.2019
Baustopp m鰃lich? Antworten zu S6-Ausbau gefordert
Seit Ende Januar wartet der Ortsbeirat 9...
mehr
29.07.2019
Der Sommer im Eschersheimer Freibad
Durchschnaufen auch im Eschersheimer Freibad...
mehr
29.07.2019
创Kunterbuntes Dinner创 in Eschersheim
Die langen Tafeln sind reich gedeckt. Salate,...
mehr
27.07.2019
Pro Tag bis zu 60 Lastwagen zwischen Ginnheim und Eschersheim
Die Deutsche Bahn verbreitert den Damm im...
mehr
13.07.2019
Gro遝r S6-Ausbau geht in hei遝 Phase: Das m黶sen Pendler wissen
Es ist l鋘gst ein normales Bild geworden...
mehr
10.07.2019
Leberecht-Stiftung finanziert Bienen-Projekt an F鰎derschule
An der Johann-Hinrich-Wichern- Schule, einer...
mehr
09.07.2019
Eschersheimer k鋗pfen um die Kastanien im 创Drosselbart创
Die Kastanien im Biergarten des Drosselbarts...
mehr
15.06.2019
Fritz-Tarnow-Stra遝: Umfangreiche Bauarbeiten
Am Montag, 17. Juni, startet das Amt f黵...
mehr
14.06.2019
Angst vor Zwangsr鋟mung
Die Bewohner der Wohnwagensiedlung Bonameser...
mehr
12.06.2019
Fahrzeugbrand
Zeugen bemerkten am Montag, den 10. Juni...
mehr
03.06.2019
Hoher Sachschaden nach Brand an Wohnhaus
In der sp鋞en Samstagnacht kam es in der...
mehr
21.05.2019
Stadtteil k鋗pft f黵 den Erhalt der Gastst鋞te: Gibt es noch Hoffnung f黵 den Drosselbart?
Ein ganzer Stadtteil k鋗pft f黵 den Erhalt...
mehr
20.05.2019
Busse ersetzen U-Bahnen in den Sommerferien - Anwohner haben Angst vor Staus
In den Sommerferien f鋒rt zwischen S黡bahnhof...
mehr
19.05.2019
Radweg weiter mit L點ken
Der Ortsbeirat 9 hat sich vorerst nicht...
mehr
11.05.2019
Die Tage sind gez鋒lt: Drosselbart soll Neubau weichen
Mehr als 100 Jahre lang gingen die Eschersheimer...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









26.08.2019

So geht es mit dem 创Drosselbart创 in Eschersheim weiter

Um die Gastst鋞te "Drosselbart" in Frankfurt-Eschersheim gibt es viele Ger點hte: Bleibt die Gastronomie erhalten?

Vier gro遝 B鋟me begleiten das sommerliche Vergn黦en, im Garten der Eschersheimer Gastst鋞te 凞rosselbart zu zechen. Kastanien, eine gr鲞er als die andere, ein gr黱es Dach, unter dem der Ebbelwei noch mal so gut mundet. Damit ist es bald vorbei. Sagt jedenfalls Gisela Werner-Leber. 凞as wei hier jeder und wir finden das unm鰃lich. Das ist die einzige Kneipe, die wir hier haben. Die soll n鋗lich auch verschwinden, die Gastst鋞te, hat sie geh鰎t. 凷o arm sind wir hier dran. Und obendrein: die Kastanien. 凪ir tut das mit den B鋟men in der Seele weh. Dass die weg sollen.

Eschersheim: "Einzige Kneipe die wir hier haben"

Sollen sie wirklich? 刉ir sind deswegen von sehr vielen B黵gern angeschrieben worden, sagt Peter Dommermuth, der Leiter des Umweltamts. Knapp 1000 Leute h鋞ten sich gemeldet, allen sei es um dasselbe gegangen: Bitte die Gastronomie erhalten und die vier Kastanien zu Naturdenkm鋖ern ernennen. Auch der zust鋘dige Ortsbeirat 9 hatte sich f黵 den Fortbestand eingesetzt.

Klar ist: Der neue Eigent黰er des Grundst點ks m鯿hte das bestehende Geb鋟de abrei遝n und ein neues bauen. Das Genehmigungsverfahren l鋟ft und es gibt an diesem 鋟遝rsten Ende der Eschersheimer Landstra遝 auch ein Recht auf Bebauung. Die Investoren haben bereits durchblicken lassen, dass auch k黱ftig Gastronomie im Ensemble untergebracht werden k鰊nte. Was die B鋟me angeht, sind Bauherr, Bauaufsicht und Umweltbeh鰎de im Gespr鋍h.

凞ie Umweltdezernentin hat gesagt, wir versuchen, was m鰃lich ist, zum Erhalt der B鋟me beizutragen, sagt Dommermuth. Per Gesetz h鋞ten die 100 Jahre alten Kastanien n鋗lich schlechte Karten. Naturdenkmal und als solches vor der Axt gesch黷zt wird nur, was als 凟inzelsch鰌fung der Natur anerkannt ist, deren besonderer Schutz erforderlich ist (Paragraf 28 Bundesnaturschutzgesetz). Kriterien daf黵: erstens wissenschaftliche, naturgeschichtliche oder landeskundliche Gr黱de, zweitens Seltenheit, Eigenart oder Sch鰊heit.

Was passiert mit den Kastanien?

So sehr sich die Anwohner das auch w黱schten, keines der Kriterien treffe auf das Eschersheimer Kastanienquartett zu, bescheinigt das Umweltamt. Hinzu kommt, dass die B鋟me teilweise krank sind. 刉ir sch鋞zen daher die weitere Lebensdauer von einer der vier Kastanien als sehr eingeschr鋘kt ein, hei遲 es in dem Schreiben, das an alle knapp 1000 Einwender ging. Weil die vier jedoch im Gesamtgef黦e voneinander abh鋘gig sind, m黶sten die anderen drei drastisch zur點kgeschnitten werden, sobald ein Baum ausfalle.

Die Sache ist also gar nicht so einfach. Die Leute vom Amt k鰊nen jedenfalls die Sorgen der Anwohner nachvollziehen: 凞ie Gastst鋞te und das gesamte Ensemble sind ein wichtiger identit鋞sstiftender Ort in Eschersheim. Darum wollen sie alles daransetzen, dass dort auch k黱ftig Gastst鋞tenbetrieb unter B鋟men m鰃lich ist.

Die Gespr鋍he unter Federf黨rung der Bauaufsicht sind schon so weit fortgeschritten, dass die B黵ger demn鋍hst im Ortsbeirat 黚er die Ergebnisse informiert werden sollen. Nicht in der August-Sitzung, aber voraussichtlich am 19. September, sofern der Ortsvorsteher dem zustimmt.

Gisela Werner-Leber ist gespannt. Ihr schwant: 凚auen, ohne die Kastanien wegzumachen, geht wahrscheinlich nicht. Und sie wundert sich ohnehin 黚er die Baupl鋘e: 凪an kann doch da nicht gut wohnen mit der S-Bahn. Die wird bekanntlich vierspurig ausgebaut.



Artikel Frankfurter Rundschau, vom 19.08.2019. Von Thomas Stillbauer

zurück








 

© 2015 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum