Pietät am Dornbusch
07.07.2020
Acht Schulen von Corona betroffen
Die Stadt Frankfurt zieht Bilanz der letzten...
mehr
29.06.2020
Raumnot an der Eschersheimer Fried-Lübbecke-Schule
Durch die Corona-Maßnahmen verschärft sich...
mehr
27.06.2020
Problemfall Eschersheimer Landstraße: Anwohner finden keine Parkplätze
In Frankfurt wird über Pendler geklagt,...
mehr
03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
16.04.2020
Psychosoziale Beratungen auf Distanz
Das Evangelische Zentrum am Weißen Stein...
mehr
16.04.2020
Busse und Bahnen fahren wieder öfter
Busse und Bahnen in Frankfurt am Main fahren...
mehr
10.04.2020
Stadt bittet Privatunternehmen um Unterstützung
Während es der Frankfurter Feuerwehr gelingt...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
02.04.2020
Paketbote bestohlen
Vorgestern Abend (31.03.2020) überraschten...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









24.03.2020

Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´

Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte Hamsterkäufe unterbinden. Laut einer Allgemeinverfügung des Magistrats der Stadt Frankfurt dürfen in Geschäften nur noch haushaltsübliche Mengen verkauft werden. Außerdem wird die Zahl der Menschen begrenzt, die sich in Geschäften aufhalten dürfen. Auch mit mehr als einem Einkaufswagen soll niemand mehr unterwegs sein.

„Fast alle Frankfurter verhalten sich vorbildlich, haben auch ältere Menschen im Blick, sind respektvoll gegenüber den Supermarkangestellten - doch immer wieder hören wir von Fällen, in denen einige wenige unsolidarisch sind, andere Kunden und teilweise sogar die Angestellten in den Geschäften beschimpfen, wenn diese haushaltsübliche Mengen durchsetzen wollen“, sagt Oberbürgermeister Feldmann. Er hofft, dass sich die Lage nun bessere. „Mit dieser Verfügung wollen wir ganz gezielt die unsägliche Praxis von Hamsterkäufen unterbinden“, betont der Oberbürgermeister.

„Mit der Allgemeinverfügung haben wir eine Handhabe gegen das Hamstern von Klopapier, Mehl oder anderen Gütern des täglichen Bedarfs“, präzisiert Gesundheitsdezernent Stefan Majer.

Die Verfügung wird zu einem späteren Zeitpunkt gesondert veröffentlicht.




zurück








 

© 2019 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum