Pietät am Dornbusch
16.03.2020
´´Falsche Polizeibeamte´´ täuschen Rentner
Mehrere zehntausend Euro, das ist die Summe,...
mehr
12.03.2020
Mit dem Kinderwagen auf Tour
Weil er regelmäßig so viele andere sehe,...
mehr
11.03.2020
Offener Abend handelt von Ernährung, Nachhaltigkeit und generationengerechter Zukunft
Unter dem Motto „Eschersheim for Future“...
mehr
29.02.2020
Raumnot an der Fried-Lübbecke-Schule
Eltern läuten Alarmglocken. Sie finden,...
mehr
29.02.2020
Eschersheim: Alte Bäume in Biergarten ´´Drosselbart´´ gefällt – ´´Sah wirklich schlimm aus´´
Die vier Kastanien im Biergarten der Gaststätte...
mehr
28.02.2020
Treff gemeinsam planen
Ortsbeirat will Bürgerinitiative bei Realisierung...
mehr
26.02.2020
Oberbürgermeister Feldmann ehrt Schüler der Ziehenschule
„Bücher verfügen über die geheimnisvolle...
mehr
19.02.2020
Neue Hoffnung auf Bürgertreff am Eschersheimer Bahnhof
Das Gebäude in Frankfurt Eschersheim muss...
mehr
14.02.2020
Kein Bürgertreff im Eschersheimer Bahnhof
Bahn hatte das Gebäude als Ort der Begegnung...
mehr
05.02.2020
Stadt Frankfurt erinnert an Rückschnittpflicht jenseits der Grundstücksgrenze
Haus- und Grundstücksbesitzer und -pächter...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









24.03.2020

Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´

Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte Hamsterkäufe unterbinden. Laut einer Allgemeinverfügung des Magistrats der Stadt Frankfurt dürfen in Geschäften nur noch haushaltsübliche Mengen verkauft werden. Außerdem wird die Zahl der Menschen begrenzt, die sich in Geschäften aufhalten dürfen. Auch mit mehr als einem Einkaufswagen soll niemand mehr unterwegs sein.

„Fast alle Frankfurter verhalten sich vorbildlich, haben auch ältere Menschen im Blick, sind respektvoll gegenüber den Supermarkangestellten - doch immer wieder hören wir von Fällen, in denen einige wenige unsolidarisch sind, andere Kunden und teilweise sogar die Angestellten in den Geschäften beschimpfen, wenn diese haushaltsübliche Mengen durchsetzen wollen“, sagt Oberbürgermeister Feldmann. Er hofft, dass sich die Lage nun bessere. „Mit dieser Verfügung wollen wir ganz gezielt die unsägliche Praxis von Hamsterkäufen unterbinden“, betont der Oberbürgermeister.

„Mit der Allgemeinverfügung haben wir eine Handhabe gegen das Hamstern von Klopapier, Mehl oder anderen Gütern des täglichen Bedarfs“, präzisiert Gesundheitsdezernent Stefan Majer.

Die Verfügung wird zu einem späteren Zeitpunkt gesondert veröffentlicht.




zurück








 

© 2019 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum