Pietät am Dornbusch
07.02.2021
Protest gegen Sparda-Bank-Filialschließung in Frankfurt
Zettel im Foyer der Selbstbedienungsstelle...
mehr
01.02.2021
Der Weg zur Briefwahl – ganz einfach erklärt – Stadtrat Schneider stellt Videos zur Kommunalwahl vor
Wegen der Corona-Pandemie wird bei der Kommunalwahl...
mehr
29.01.2021
Die weite Welt der Schausteller und Schrotthändler
Sie ist klein und handlich, reichlich bebildert,...
mehr
28.01.2021
Wo die Fledermäuse in Frankfurt wohnen
An der Nidda informieren neuerdings Hinweisschilder...
mehr
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









27.11.2020

Versuchter Trickbetrug

Dank des Augenmerkes einer Bankangestellten wurde die Frankfurter Polizei auf einen versuchten Trickdiebstahl aufmerksam.

Am Dienstag, den 24. November 2020, gegen 14.00 Uhr, wollte ein 91-jähriger Frankfurter aus dem Stadtteil Eschersheim bei seiner Bank einen Betrag in Höhe von 20.000 EUR abheben. Misstrauisch geworden, erkundigte sich die geschulte Angestellte, die den 91-Jährigen zudem persönlich kennt, nach dem Verwendungszweck des Geldes und erfuhr, dass dies für eine Familienangehörige namens "Angelika" sei.

Die verständigten Kollegen des 12. Polizeirevieres hörten sich dann die Geschichte des Mannes an und erfuhren, dass besagte "Angelika" in Schwierigkeiten sei, da sie Zahlungsrückstände gegenüber einem Gericht hätte und unbedingt diesen Betrag bräuchte. "Angelika" hatte sogar ein Taxi beordert, welches vor der Tür wartete und den Geschädigten wieder zurück zu seiner Wohnung bringen sollte.

Nur mit größter Mühe gelang es den Beamten, dem 91-Jährigen klar zu machen, dass er im Begriff war, Opfer einer Straftat zu werden. Dies ist ein weiterer Beleg dafür, wie geschickt diese Trickbetrüger ihre Opfer manipulieren. Möglicherweise wurde die Abhebung des Geldes bereits durch den dafür vorgesehenen Abholer beobachtet, denn ein weiterer Kontakt fand nicht statt.

Die Frankfurter Polizei warnt erneut vor diesen gewieften Trickbetrügern, die mit immer neuen, bzw. variierten Maschen versuchen, ihren Opfern die Ersparnisse aus der Tasche zu ziehen.



Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle

zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum