Pietät am Dornbusch
07.02.2021
Protest gegen Sparda-Bank-Filialschließung in Frankfurt
Zettel im Foyer der Selbstbedienungsstelle...
mehr
01.02.2021
Der Weg zur Briefwahl – ganz einfach erklärt – Stadtrat Schneider stellt Videos zur Kommunalwahl vor
Wegen der Corona-Pandemie wird bei der Kommunalwahl...
mehr
29.01.2021
Die weite Welt der Schausteller und Schrotthändler
Sie ist klein und handlich, reichlich bebildert,...
mehr
28.01.2021
Wo die Fledermäuse in Frankfurt wohnen
An der Nidda informieren neuerdings Hinweisschilder...
mehr
05.01.2021
Zu weite Wege zum Einkaufen
Senioren in Eschersheim sind unzufrieden...
mehr
01.01.2021
16-Jähriger hatte großes Glück im Unglück
Ein 16-jähriger Jugendlicher ist gestern...
mehr
08.12.2020
Ortsbeirat beschließt Corona-Hilfen für Vereine
Der Ortsbeirat 9 gibt rund 12 000 Euro aus,...
mehr
03.12.2020
Festnahmen nach versuchtem Raub
Am Dienstag, den 1. Dezember 2020, gegen...
mehr
30.11.2020
Der Winter ist in Frankfurt angekommen
Der FES-Winterdienst rüstet sich für den...
mehr
30.11.2020
Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Pandemiebekämpfung an Schulen und Kitas – Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellt Infoblatt vor
Die zahlreichen Anfragen von Eltern zum...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









24.11.2020

Kinderkulturtreff Eschersheim nach Sanierung wieder geöffnet

Der Kinderkulturtreff Eschersheim (Kiku) hat nach einem Jahr Sanierungszeit seine Pforten wieder geöffnet. Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld besichtigte die neu gestalteten Räume gemeinsam mit Angelika Stock, Betriebsleiterin der Kommunalen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, die Träger des KiKu ist.

Der Kinderkulturtreff wurde im September 2013 am jetzigen Standort in der Eschersheimer Landstraße 470 eröffnet. Im vergangenen Jahr beschlossen die Besitzer des Hauses, das Gebäude aufzustocken, um dort mehr Wohnraum zu schaffen. Das machte auch in den Räumlichkeiten des Kiku, die im Erdgeschoss liegen, Umbauten erforderlich. „Die Bauarbeiten haben länger gedauert als gedacht. Aber zumindest hat sich das Warten gelohnt: Die sanierten Räume sind hell, freundlich und größer als zuvor, und auch Hof und Garten können jetzt genutzt werden“, sagt Birkenfeld.

Ab sofort können die Kinder und Jugendlichen wieder nach der Schule im Kiku vorbeischauen, sich bei den Hausaufgaben helfen lassen, lesen, werkeln, basteln – derzeit allerdings unter Corona-Bedingungen: „Die Kinder werden in festen Gruppen betreut. Und wir halten natürlich die Abstands- und Hygieneregeln ein“, erklärt Pädagogin Julia Meyer.

Auch während des ersten Lockdown, als die Kinder- und Jugendhäuser schließen mussten, war das KiKu immer da: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben per Telefon und E-Mail Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen gehalten. Es gab Hausaufgabenhilfe und Rätselspiele am Telefon, und ein Kiku-Kurier brachte wöchentlich Bücher, Spiele und Bastelmaterial nach Hause. Dieses besondere Engagement ist nicht selbstverständlich, und ich möchte mich herzlich dafür bedanken“, sagt Birkenfeld.

Der Kinderkulturtreff ist schon seit nahezu 50 Jahren im Stadtteil angesiedelt. Der Treff ist montags bis freitags von 12.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Es ist die kleinste Kinder- und Jugendeinrichtung der Kommunalen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe und legt den Schwerpunkt auf kreative und kulturelle Angebote. Von Ilse Romahn




zurück








 

© 2021 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum